vbw: Mit neuem Vorstand zu alter Stärke

Am 8. Oktober 2021 wurde auf der jährlichen Mitgliederversammlung der neue Vorstand des vbw für die Amtsperiode von Oktober 2021 bis Oktober 2024 neu gewählt. Vorstandvorsitzende ist Anita Schneider, die das Amt bisher auch schon kommissarisch innehatte, als ihr Stellvertreter neu gewählt wurde der Medienspezialist Carlo Hartmann. Bestätigt wurden Schriftführerin Christa Riechman und die Beisitzer*innen Irene Müller, Thomas Nagel und Dallman Ross. vbw-Dozentin Jennifer Koepp wurde als weitere Beisitzerin hinzugewählt. Nachfolgerin von Anita Schneider als Schatzmeisterin ist die Erbenheimer Bankkauffrau Sandra Arnold. Ein Foto des neu gewählten Vorstands finden Sie in der Rubrik "Über uns" unter "Unser Vorstand".

Der anlässlich der Mitgliederversammlung des vbw am 8. Oktober 2021 turnusgemäß neu gewählte Vorstand hat es sich zum Ziel gesetzt, in seiner bis Oktober 2024 gemeinsam mit Geschäftsführung und Mitarbeiterinnen das vbw wieder zu alter "Vor-Corona-Stärke" zurückzuführen. Dazu gehört ein attrraktives Programmangebot mit adäquater Vermarktung - nicht zuletzt auch über die neu gestaltete sehr übersichtliche und transparente Homepage www.vbw-ned.de, an deren Vervollkommnung tagtäglich gearbeitet wird. Dazu gehört ein kontinuierlich aktualisiertes Hygienekonzept, das das Vertrauen der aktuellen und potentiellen Kursteilnehmer*innen stärkt und sie auch die derzeit noch deutlich spürbare Scheu vor Präsenzveranstaltungen vergessen macht. Dazu gehört auch der weitere Ausbau der Online-Formate, denn die gehen immer! Allerdings "nur" ergänzend zum Präsenzangebot, da die soziale Komponente des Miteinander-im-direkten-Dialog-Lernens gerade auch bei den vbws eine entscheidende Roll spielt, was sich mit dem Abklingen der Pandemie stärker wieder zeigt. Dazu gehört nicht zuletzt auch, demnächst wieder ein gedrucktes Programmheft vorzulegen, das eine prägnante und auch ästhetisch ansprechende Programmübersicht in handlichem Format gewährt.
"Wir werden bei unserem Vorhaben aber weiterhin auf die auch finanzielle Unterstützung der Landeshauptstadt angewiesen sein. Unser besonderer Dank gilt dem Kulturamt der Stadt, das im vergangen Jahr schnell und unbürokratisch zur Bestandssicherung des vbw beigetragen hat", sagt die neue hauptamtliche und bisherige kommissarische Vorstandsvorsitzende Anita Schneider. Und weiter: "Wir gehen die Herausforderung mit Optimismus, aber auch mit ruhiger Hand an, denn ''gut Ding braucht bekanntlich Weile'."

Zurück